Jugendabteilung

In allen Altersklassen hat unser Verein Mannschaften gemeldet, teilweise in Spielgemeinschaft mit der KSG Mitlechtern.
Die Jugendarbeit hat beim SVL über Jahrzehnte schon Tradition und bildet einen Schwerpunkt im Verein.

 

Dazu zählen auch ein jährlich stattfindendes Fußball-Camp für die Jüngsten.



Die Jugendtrainer werden hierbei von dem Jugendkoordinator Michael Kadel (2v.l) unterstützt.

Näheres über die einzelnen Mannschaften, wie Trainingszeiten u. Teamleiter 
gibt es auf den Jugendseiten
 
 

 

 

SVL-Jugendturniere 2013 
Drei Tage Jugendfußball pur waren am Wochenende beim SV Lörzenbach angesagt. Im Rahmen mehrerer Jugendturniere nutzten zahlreiche Mannschaften die Gelegenheit, sich kurz vor Rundenbeginn einspielen zu können. Die Sieger stellten dabei der SV Münster, der SV/BSC Mörlenbach, der JFV Fürth und die Gastgeber selbst. Obwohl es gleich mehrere Absagen von teilnehmenden Mannschaften gab, waren die Verantwortlichen der Lörzenbacher Nachwuchsabteilung sehr zufrieden mit dem Besuch und dem Verlauf.

A-Jugendturnier:
Den Auftakt machten am Freitagabend die A-Jugendfußballer. Da das Teilnehmerfeld auf drei Teams zusammengeschrumpft war, spielten diese ein Blitzturnier aus. Gleich in der ersten Begegnung lieferten sich die Gastgeber und Gruppenliga-Absteiger JFV Fürth ein interessantes Duell, das die Lörzenbacher erst am Ende klar mit 3:0 Toren gewannen. Spannend ging es in der zweiten Partie zwischen den Fürthern und der JSG Ulfenbachtal zu. Der JFV ging zunächst 2:0 in Führung, doch die Überwälder hielten dagegen und schafften den 2:2-Ausgleich, unter anderem durch ein sehenswertes Fallrückzieher-Tor von Julian Prikel. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff traf die JSG zum 3:2-Sieg. Eine klare Angelegenheit war dann die Partie zwischen den Lörzenbachern und der Truppe aus dem Ulfenbachtal. Mit dem deutlichen 9:1-Sieg sicherten sich die Gastgeber den Turniersieg.
Endstand: 1. SV Lörzenbach, 2. JSG Ulfenbachtal, 3. JFV Fürth.

Bamini-Turnier:
Am Samstagmorgen ging es mit den Bambini weiter. Neben der JSG Lörzenbach/Mitlechtern waren der FV Hofheim und die Starkenburgia Heppenheim am Ball. Trotz der geringen Teilnehmerzahl hatten alle Kinder ihren Spaß und waren mit Feuereifer bei der Sache. Die Lörzenbacher, die mit mehreren Spielern jüngerer Jahrgänge angetreten waren, machten ihre Sache sehr gut, auch wenn sie beide Begegnungen verloren. Beim 2:4 gegen Heppenheim und beim 2:6 gegen Hofheim schossen jeweils Ben Planicka und Tim Pister die Tore.

D-Jugend-Turnier:
Sieben Mannschaften traten beim D-Jugendturnier an. In den beiden Gruppen setzten sich der SV/BSC Mörlenbach und der SV Kirschhausen durch, die im Endspiel aufeinandertrafen. Hier hatten die Mörlenbacher das bessere Ende für sich und wurden dank eines 2:1-Erfolgs Erster. Im kleinen Finale holten sich die Gastgeber durch ein 1:0 gegen die JSG Rimbach/Zotzenbach den dritten Platz. Fünfter wurde Starkenburgia Heppenheim durch ein 6:0 gegen den FV Hofheim. Der FC 07 Bensheim wurde Siebter.Die Lörzenbacher D-Jugend verpasste im ersten Spiel gegen Kirschhausen den Sieg, da mehrere gute Chancen nicht genutzt wurden. Das 0:1 verwehrte der Truppe von Christian Lenhardt, Thomas Köhler, Janosch Gaul und Armin Schwarz dann auch schon den Einzug ins Finale. Gegen den FV Hofheim gab es dann einen 2:0-Sieg durch Tore von Julian Frank. Mit dem 1:0 gegen den FC 07 Bensheim hatte die D-Jugend den Sprung ins kleine Finale geschafft.Hier ging es dann gegen die JSG Rimbach/Zotzenbach. Die beiden Teams lieferten sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, wobei sich die Gastgeber am Ende aber mit 1:0 durchsetzen und damit den dritten Platz unter den sieben Mannschaften erreichen konnten.
Endstand: 1. SV/BSC Mörlenbach, 2. SV Kirschhausen, 3. SV Lörzenbach, 4. JSG Rimbach/Zotzenbach, 5. Starkenburgia Heppenheim, 6. FV Hofheim, 7. FC 07 Bensheim.

C-Jugend-Turnier:
Nur fünf statt der sieben gemeldeten Teams spielten beim C-Jugendturnier um die Pokale. Im Modus jeder gegen jeden wurde der Sieger ermittelt. Dabei gab der Gruppenliga-Aufsteiger JFV Fürth 1 den Ton an und durfte nach drei Siegen und einem 0:0 gegen die Starkenburgia den Siegerpokal entgegennehmen. Die Heppenheimer wurden mit acht Punkten Zweiter vor der JSG Gersprenztal, die auf sieben Punkte kam. Auf Platz landete die JSG Lörzenbach/Mitlechtern, die ebenso wie der JFV Fürth 2 als Fünfter nur auf einen Zähler kam. Bei der JSG-C-Jugend war deutlich festzustellen, dass gerade die jüngeren Spieler Probleme mit der Umstellung vom Neuner-Kleinfeld auf das Großfeld hatten. Da auch noch der ein oder andere Spieler fehlte, lief es bei der Truppe von Trainer Alexander Emig, Co. Julian Schneider und „Manager“ Timo Ziegler noch nicht rund. In der Begegnung gegen den JFV Fürth 2 kam die JSG nicht über ein 0:0 hinaus, gegen den JFV Fürth 1, der in die Gruppenliga aufgestiegen ist, musste man ein 0:2 hinnehmen. Eng ging es gegen die Starkenburgia zu, ein Stellungsfehler in der Abwehr begünstigte das 0:1, das dann auch den Endstand bedeutete. Pech hatten die Grün-Weißen gegen die JSG Gersprenztal, da Denis Dörsam nach einer schönen Einzelleistung nur den Pfosten traf. Nach einem Foul an ihm verwandelte er selbst den fälligen Elfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer, der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.
Endstand: 1. JFV Fürth 1, 2. Starkenburgia Heppenheim, 3. JSG Gersprenztal, 4. JSG Lörzenbach/Mitlechtern, 5. JFV Fürth 2.

Den Turnierreigen schlossen die F- und die E-Junioren am Sonntagmorgen ab. Zunächst traten die F-Jugend de JSG zu einem Freundschaftsspiel gegen Starkenburgia Heppenheim. Gegen die Kreisstädter gab es eine klare Niederlage, den Ehrentreffer erzielte Nick Hölzing.

E-Jugend:
Bei der E-Jugend kam es bei sechs Teams gleich zu zwei vereinsinternen Platzierungsspielen. Im Finale setzte sich der SV Münster 2 durch ein 4:1 nach Neunmeterschießen gegen die Erstvertretung Münsters durch, was natürlich mit viel Jubel gefeiert wurde. Im kleinen Finale behielt die JSG Lörzenbach/Mitlechtern 1 gegen die eigene E2 mit 3:1 die Oberhand, wobei die Jüngeren einige gute Chancen ausließen. Fünfter wurde der FV Hofheim durch ein 6:5 nach Neunmeterschießen gegen die JSG Richen/Semd. Die E1 gewann das Auftaktspiel gegen den FV Hofheim klar mit 6:2, wobei Paul Jünger dreimal ins gegnerische Netz traf. Gegen den starken SV Münster 1 gab es dann eine 0:2-Niederlage, durch die der Einzug ins Finale verpasst wurde. Die E2 trennte sich zunächst vom SV Münster 2 mit einem 0:0-Unentschieden, nach dem 3:0-Sieg durch Tore von Claus Kilian (2) und Bjarne Meyenborg gegen die JSG Richen/Semd musste ein Neunmeterschießen gegen Münster die Entscheidung um den Einzug ins Endspiel bringen, wobei die Gäste die Nase knapp die Nase vorn hatten. Im kleinen Finale gewann die E1 dann 3:1 durch Tore von Florian Butscher, Elias Kilian und Dominik Gisa, doch auch die E2 hatte einige gute Gelegenheiten, scheiterte aber am Pfosten oder am guten Torhüter Luca Knecht. Das Tor für die E2 erzielte Jonas Wolk.

(alle Berichte Vorsitzender St.Jünger)

1.Dart-Turnier kam gut an
Es ist kurz vor 2 Uhr, als Marco Blesing den Dart-Pfeil mit einem präzisen Wurf in genau dem Feld platziert, das für ihn den Sieg bedeutet. Nach einem achtstündigen Marathon stand der Fürther als Gewinner des 1. Taxi-Schröder-Dart-Cups fest, der in der Halle des SV Lörzenbach stattfand. Der frühere Dart-Bundesligaspieler hatte sich in einem 32-köpfigen Feld durchgesetzt und auch im Finale gegen den Rimbacher Matthias Langer mit 5:2 gewonnen.
Der Dart-Sport genießt, längst – auch dank der Fernsehübertragungen der internationalen Wettbewerbe – Kult-Status. Auch im Odenwald gibt es einige Vereine, die das Spiel mit den Wurfpfeilen pflegen. Auch der seit kurzer Zeit in Lörzenbach heimisch gewordene Thomas Schröder geht schon seit geraumer Zeit diesem Hobby nach und entwickelte die Idee, einmal selbst ein Steel-Dart-Turnier vor allem für Freizeitspieler auf die Beine zu stellen – auch um Werbung für diesen Sport betreiben zu können. Mit dem SV Lörzenbach war vor Ort der passende Ausrichter gefunden und so konnte am vergangenen Samstag das Turnier starten.
32 Teilnehmer fanden sich am frühen Abend in dem in eine Dart-Höhle verwandelten Hallenanbau ein. Neben einigen Vereinsspielern, darunter auch der Mannheimer E-Dart-Bundesligaspieler Manuel Kutscher, waren viele Hobbyspieler dabei, was den Organisator besonders freute. „Der Spaß und die Freude am Darten sollten im Vordergrund stehen“, erklärte er dazu.
An acht Boards gingen die Teilnehmer in acht Vorrundengruppen an den Start, um den Einzug in die Finalspiele zu erreichen. Bevor es in die K.-o.-Runden ging, wurden auch noch drei Trostrunden für die ausgeschiedenen Spieler ausgetragen. Hier zeigten Timo Spies, Sven Höring und Kai Schmitt die beste Zielgenauigkeit und konnten sich jeweils einen kleinen Geldpreis sichern.
Nach gut fünf Stunden Spielzeit ging es dann ans Eingemachte, die Finalrunden standen an. Nach zum Teil spannenden Achtel- und Viertelfinalduellen war es dann schon nach Mitternacht, als die letzten vier Teilnehmer zu den beiden Halbfinals an die Boards traten. Hier traf die einzige Dame im Feld, die Rimbacherin Annika Baum, auf Blesing, der 2001 mit der DIG Neu-Isenburg deutscher Mannschaftsmeister im Steeldart wurde. „The Slowhand“ legte gleich eine Führung vor, doch nachdem seine Herausforderin ihre Nervosität in den Griff bekommen hatte, schlug sie zurück und schaffte den Ausgleich. Im siebten und entscheidenden Durchgang war es dann aber Blesing, der das bessere Ende für sich hatte und damit den Sprung ins Finale schaffte. Im zweiten Halbfinale gab es dann eine kleine Überraschung, denn nicht der Bundesligaspieler Kutscher gewann, sondern Außenseiter Langer.
So musste sich der Mannheimer mit dem kleinen Finale begnügen. Hier dominierte er dann aber die Partie gegen Annika Baum und sicherte sich glatt mit 3:0 den dritten Platz.
Spannendes Finale
Der Uhrzeiger stand schon auf halb Zwei, als die beiden Finalisten zur Entscheidung in sieben Durchgängen an das Board traten. Auch wenn Langer mit großem Engagement kämpfte, war er der sicheren Wurfhand von Blesing, obwohl der seit 16 Jahren kein Turnier mehr gespielt hatte, nicht gewachsen. Der Fürther bestach hier mit seiner Zielgenauigkeit und gewann das spannende Finale schließlich mit 5:2 unter dem Applaus der immer noch zahlreichen Zuschauer.
Bei der Siegerehrung dankte Schröder den Teilnehmern für ein spannendes Dart-Turnier, den Helfern vom SV Lörzenbach für die reibungslose Organisation und den zahlreichen Zuschauern für die tolle Kulisse. Den drei Erstplatzierten überreichte er Pokal und Geldpreise, für den Turniersieger gab es noch zusätzlich den Taxi-Schröder-Wanderpokal.
Außerdem gab es noch weitere Geldpreise für jede geworfene 180, für das beste Leg, das Blesing mit 14 Darts erreichte, und für den besten Durchschnitt (Match-Average), den ebenfalls der Turniersieger mit 72,1 Punkten schaffte. Das höchste Finish gelang Manuel Kümpel mit 97 Punkten. Ein besonderes Lob verdiente sich der Fürther Luca Sielmann, der an seinem 17. Geburtstag ein bärenstarkes Turnier spielte und sich erst im Viertelfinale mit 2:3 gegen Kutscher geschlagen geben musste. „Aus dem Jungen kann was werden“, sagte dann auch Blesing.
So konnten am Ende Schröder und sein Veranstalterteam ein sehr positives Fazit ziehen. „Neben einer tollen Atmosphäre gab es guten Dart-Sport zu sehen und es wurden auch viele freundschaftliche Kontakte geknüpft. Es hat alles rundum gepasst“, freute sich der Organisator, der dann auch gleich eine Neuauflage im nächsten Jahr, voraussichtlich schon im Januar, ankündigte.Bericht v.St.Jünger/WNOZ/28.04.2017

SVLAktuell

 

SVL Aktuell

svl aktuell

 

Vorbereitungsplan Sommer 2017 

vorbereitung

Anfahrt

Suchen