Um das große Ziel, die Rückkehr in die Kreisliga A, realisieren zu können, haben viele Grün-Weiße an einem Strang gezogen und sich mit großer Leidenschaft engagiert. Entsprechend ausgiebig ist der Erfolg – der am 21. Mai mit einem 2:0-Erfolg beim FSV Zotzenbach unter Dach und Fach gebracht wurde – in den vergangenen Wochen gefeiert worden. Die Party-Tage mündeten am Freitag in die offizielle Meisterschaftsfeier im schmucken Vereinsheim – „heute etwas ruhiger und ohne Musik“, wie Jünger anmerkte.

Trotzdem passte auch dieser Anlass ins Bild: Leger, aber würdig, mit viel Spaß, aber auch dem nötigen Ernst wurde gefeiert. Und besonders schön: Auch die C-Jugendlichen des SV Lörzenbach, die am Dienstag zuvor die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 perfekt gemacht hatten, durften mitfeiern, bekamen die „große Bühne“ gemeinsam mit den Seniorenfußballern. Nicht zuletzt dies zeugt vom hohen vereinsinternen Stellenwert der „Bomben-Jugendarbeit des SV Lörzenbach“, wie es Kreisfußballwart Reiner Held ausdrückte.
„Wir haben auf die Talente, die aus unserer Jugend kommen, vertraut und sind, nach einer Durststrecke, dafür belohnt worden“, fasste Stefan Jünger in seiner Ansprache die vergangenen drei Jahre, nach dem Abstieg aus der Kreisliga A, zusammen. Nach einem Jahr der Konsolidierung scheiterte der Wiederaufstieg im Jahr zwei, nach einem guten Start, auch an einer Verletzungsmisere in der Rückrunde. „Da war der Kader noch nicht breit genug, um dies abzufangen.“
„Bärenstarke“ Leistung
Anders in diesem Jahr, als die jungen Mannschaft den Verein regelrecht „in Euphorie versetzt“ hat. Dabei zeigte die Truppe vor allen an den letzten Spieltagen, warum sie zurecht Meister geworden ist: Gegen die beiden großen Konkurrenten um die Aufstiegsplätze – SSV Reichenbach und SG Unter-Abtsteinach II – wurden souveräne Siege eingefahren – 6:2 sogar auswärts im Lautertal: „Bärenstark“, kommentierte der Vorsitzende. Der Vorsitzende hob auch die Bedeutung des Aufstiegs mit Blick auf die Jugendarbeit hervor: „Den vielen nach oben strebenden Talenten müssen sportliche Perspektiven geboten werden.“ Und diese schätzt Jünger auch in der A-Klasse als sehr gut ein: „Das höhere spielerische Niveau sollte uns sogar entgegenkommen.“ Hinzu kommt, dass die Meisterspieler dem Verein die Treue halten – „trotz verlockender Angebote von anderen Vereinen“. Das ist sicher auch ein Grund dafür, warum der Vorsitzende den Spielern im Namen des ganzen Vereins sagen konnte: „Wir sind stolz auf euch!“
Die offizielle Meisterehrung – mit Urkunde und Ball – übernahm Klassenleiter und stellvertretender Kreisfußballwart Martin Wecht. „Die A-Liga kann sich auf den SV Lörzenbach freuen und sportlich vor ihm fürchten“, merkte er an. Fürths Bürgermeister Volker Oehlenschläger hob unter anderem den Anteil des Vereinsvorstandes an dem sportlichen Erfolg hervor: „Hier wird sehr, sehr gute Arbeit geleistet.“ Und Sportkreisvorsitzender Günther Bausewein unterstrich, wie wichtig Vereine wie der SVL sind, die sich „nicht an der Kommerzialisierung des Sports“ beteiligen.
Großer Zusammenhalt im Ort
Der Zusammenhalt in Lörzenbach geht weit über den eigenen Verein hinaus. Dies belegt nicht nur der Kaffeenachmittag, den der SV Lörzenbach bei seinen Heimspielen für alle älteren Bürger des Orts – egal ob fußballinteressiert oder nicht – anbietet. Auch die Harmonie und enge Verbindung zwischen den Ortsvereinen wurde deutlich, als Vertreter der Feuerwehr, des Gesangvereins Frohsinn und des Angelvereins ein gemeinsames Geschenk an den SVL überreichten. Weitere Glückwünsche und Präsente überbrachten Vertreter der Nachbarvereine aus Fürth, Fritz Eisenhauer (TV Fürth), Wolfgang Arnold (SV Fürth) und Alexander Langguth (FC Fürth). Ortsvorsteher Klaus Dörsam – selbst Leiter der SVL-Somaabteilung – sprach die Bedeutung des Fußballsvereins für den Ort an: „Rund 100 Kinder und Jugendliche finden hier ein Zuhause – und dies bei circa 800 Einwohnern.“
Bevor mit Getränken für einen Euro und Essen „fer umme“ im Vereinsheim weitergefeiert wurde, wies Stefan Jünger noch auf eine besondere Aktion in dieser Woche hin: Der Fürther dm-Markt übergibt, anlässlich seines Zehnjährigen, am Donnerstag die Kasse für eine halbe Stunde (ab 15 Uhr) an den SV Lörzenbach. Was in diesen 30 Minuten eingenommen wird, geht an den Verein. Gut angelegtes Geld ist das allemal. Bericht vom 07.06.2017/WNOZ/arn



Bild Quelle: N.Gotha


Wir sind Meister der Kreisliga B

Durch den 0:2 Auswärtssieg gegen den FSV Zotzenbach hat sich der SV Lörzenbach vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisklassse B gesichert.
Vielen Dank an alle Beteiligten!


Bild Quelle: F.Kopetzky                  

SVLAktuell

 

SVL Aktuell

svl aktuell

 

Vorbereitungsplan Sommer 2017 

vorbereitung

Anfahrt

Suchen