***** DER SV LÖRZENBACH wünscht all seinen Aktiven, Trainern, Betreuern, Fans, Sponsoren und Gönnern ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018 !
Alle sind recht herzlich zur SVL-Weihnachtsfeier am Fr.15.12.2017 ab 20.00 Uhr in das Vereinsheim eingeladen ******

Hanstein ein "echter Glücksgriff"
Lörzenbach. Kurz vor der Winterpause hat Fußball-A-Ligist SV Lörzenbach die personellen Weichen in Sachen Trainerstab für die nächste Saison gestellt. So hat Marcel Hanstein seine Zusage für ein zweites Jahr am Steuer des Aufsteigers gegeben. Ihm zur Seite steht Armin Schwarz als Co-Trainer, dessen Aufgabe als Coach der zweiten Mannschaft Alexander Emig ab der neuen Saison übernimmt. Norbert Schultheiß komplettiert das Team als Torwarttrainer.
„Marcel Hanstein ist für uns ein echter Glücksgriff, er lebt unsere Philosophie, mit jungen Spielern aus unserer eigenen Jugend zu arbeiten, und setzt die von seinem Vorgänger Andree Merkel begonnene positive Entwicklung der Mannschaft kontinuierlich fort. Und er passt auch menschlich absolut zu unserem Verein“, freut sich Mirco Tremper, Zweiter Vorsitzender des SVL, auf ein Jahr weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem in Aschbach wohnenden Übungsleiter.Quelle:N.Gotha
Hanstein selbst musste nur kurz überlegen, als er auf die Fortsetzung seiner Arbeit von Vereinsseite angesprochen wurde: „Ich wollte mit einer jungen, hungrigen Mannschaft arbeiten, und das habe ich genau hier in Lörzenbach gefunden. Es macht einen Riesenspaß, mit der Truppe zusammenzuarbeiten, zudem handelt es sich beim SVL um einen sehr familiären Verein, bei dem ich mich sehr wohl fühle.“
Der Erfolg gibt Hanstein recht, schließlich rangiert er mit seiner Mannschaft als Aufsteiger aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, wobei den Lörzenbachern die Möglichkeit winkt, im Falle eines Heimsiegs im Nachholspiel am kommenden Samstag gegen den SV Winterkasten den zweiten Platz zu erklimmen.
Doch seine Arbeit dokumentiert sich nicht nur in der Tabellensituation, sondern lässt sich auch an den Fortschritten erkennen, die einige der jungen Spieler gemacht haben. So haben Akteure wie Till Krieger, Silas Zeiß, Sebastian Burk und nicht zuletzt Philipp Trares, der mit zehn Treffern zweitbester Torschütze ist, einen großen Sprung nach vorne gemacht und dafür gesorgt, dass die zum Teil längerfristigen Ausfälle von Stammkräften wie Nils Krieger, den Torjägern Tim Krauß und Pascal Eisele, Ingo Dörsam oder Kevin Gotha kompensiert werden konnten.

Weiterlesen ...

Brabandt und Schuster retten am Schluss den Punkt


Quelle: N.Gotha    SVL-Torschützen S.Brabandt und  J.Schuster

Reichenbach. Eigentlich sah der SSV Reichenbach im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A gegen den SV Lörzenbach schon wie der Sieger aus, stand es doch zwei Minuten vor dem Ende 2:0 für die Lautertaler gegen die nach einer gelb-roten Karte seit der 70. Minute in Unterzahl spielenden Gäste. Doch die Lörzenbacher zeigten eine tolle Moral, warfen noch einmal alles in die Waagschale und schafften nach zwei Eckstößen tatsächlich noch den nicht mehr für möglich gehaltenen 2:2-Ausgleich. Dadurch hielt der Tabellendritte, der eine Partie weniger ausgetragen hat, den Rückstand auf den SSV auf zwei Zähler, auf Spitzenreiter Olympia Lorsch wuchs er allerdings auf vier Punkte an.
Die Gäste, die neben mehreren schon länger verletzten Stammkräften auch noch kurzfristig auf den angeschlagenen Kapitän Marcel Kilian verzichten mussten, sahen sich in der ersten halben Stunde einer druckvoll aufspielenden Reichenbacher Mannschaft gegenüber und hatten Glück, dass sie hier nicht in Rückstand gerieten. Erst in den letzten zehn Minuten konnte sich der SVL davon freimachen und hatte seinerseits Pech, dass Philipp Trares frei vor Reichenbachs Torwart Schütz scheiterte und ein Schlenzer von Niko Kilian nur knapp das SSV-Gehäuse verfehlte.
Nach dem Wechsel bekamen die Lörzenbacher Oberwasser. In der 61. Minute hatte Niko Kilian dann den Führungstreffer auf dem Fuß, doch das Tor fiel im Gegenzug auf der Gegenseite, als Firat Marankoz zur Stelle war und das 1:0 erzielte. Als dann Armend Ramandani nur vier Minuten später das 2:0 für den SSV folgen ließ, schienen für die Lörzenbacher die Felle davonzuschwimmen, zumal Johannes Schumacher in der 70. Minute mit Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel vom Platz musste.
Doch die Lörzenbacher gaben nicht auf und wurden in der Schlussphase beziehunsgweise in der Nachspielzeit noch belohnt. In der 88. Minute erzielte Sebastian Brabandt nach einem Eckstoß per Kopfball das 1:2, das den Gästen weiteren Auftrieb gab. Und als in der 93. Minuten nach einem erneuten Eckball Jens Schuster den 2:2-Ausgleich erzielte, kannte der Jubel beim SVL keine Grenzen mehr.SV Lörzenbach: Sobolewski, Ripper, Brabandt, Schuster, Schumacher, Burk, Zeiß (46. Eisele), D. Dörsam, N. Kilian, Krieger (75. Gotha), Trares.
Tore:1:0 Marankoz (61.), 2:0 Ramadani (65.), 2:1 Brabandt (88.), 2:2 Schuster (93.).
Schiedsrichter: Mück. - Zuschauer: 120. - Beste Spieler: geschl. Leistungen.Bericht v. St.Jünger/WNOZ/26.11.2017

 

SVLAktuell

 

SVL Aktuell

svl aktuell

 

Anfahrt

Suchen